Düsseldorf • 18. - 19. Oktober 2019

Die PREVENT Abfall Allianz vernetzt sich auf der K 2019

Die K Messe in Düsseldorf gilt als die Weltleitmesse für Kunststoffe und fand dieses Jahr vom 19.-23. Oktober statt. Über die acht Messetage verzeichnete die K 225.000 Besucher*innen und bot rund 3.300 Ausstellern eine Plattform, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Ein besonderer Fokus lag dieses Jahr auf dem Thema „Circular Economy – Plastics shape the future“. Ein guter Grund für uns dabei zu sein!

Unsere Teilnahme beim VDMA Circular Economy Forum

Orientiert am zukunftsweisenden Motto der K organisierte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) ein Circular Economy Forum, in welchem Diskussionen und Vorträge rund um das Thema Kreislaufwirtschaft stattfanden und Best-Practice Beispiele ausgetauscht wurden. In einer Talk Runde mit circa 40 internationalen Zuhörer*innen präsentierte Nicole Bendsen, Koordinatorin des PREVENT Sekretariats, die Abfall Allianz. Zudem konnte das Fachpublikum erste Einblicke in die Ergebnisse der AG 1 und 2 erlangen: Henning Wilts des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie gGmbH sprach über die Erfolgsfaktoren für die Vermeidung von Kunststoffverpackungsabfällen, die er aus der Analyse von 24 Best-Practice Beispielen zog;   Andreas Mäurer vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV stellte Optionen zur Nutzung von Kunststoff-Rezyklaten dar und betonte dabei die Bedeutung von selbsttragenden Geschäftsmodellen; Christina Jäger vom Grameen Creative Lab rundete den Talk mit der Präsentation der Extended Producer Responsibility (EPR) Toolbox ab, die Entscheidungsträgern und Implementierern bei dem Aufbau von EPR Systemen Orientierung geben soll. Die Talk Runde weckte das Interesse des Publikums und endete daher mit einem regen bilateralen Austausch. Die vorgestellten Studien werden demnächst hier auf der PREVENT Webseite veröffentlicht werden!

 

Internationaler Besuch bei unserer Abendveranstaltung

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH nutzten die Gelegenheit, diverse internationale Vertreter*innen der Kunststoff- und Recycling-Branche in Düsseldorf antreffen zu können und organisierten eine Abendveranstaltung mit Delegationen aus Brasilien, mehreren afrikanischen Ländern, Thailand sowie verschiedenen PREVENT Mitgliedern. Trotz eines langen Tages auf der K folgten über 60 Teilnehmen*innen der Einladung zu einem informellen Kennenlernen, Austauschen und Netzwerken. Kurze Präsentationen waren ebenfalls Teil des Abendprogramms. Marcel Grella, Referent für Referat Wasser, Stadtentwicklung, Mobilität im BMZ, stellte die PREVENT Abfall Allianz vor. In der Präsentation des „Rede de Cooperacao para o plastico” (Plastic Cooperation Network) durch Herrn Ricardo Hajaj von abiplast wurde deutlich, dass ähnliche Ansätze zu denen der PREVENT verfolgt werden. Außerdem gab Florian Mikulasch vom VDMA einen Input zur Relevanz des Plastikrecyclings und Tanja Völker und Julia Körner stellten das develoPPP Instrument des BMZ vor, welches das entwicklungspolitische Engagement des Privatsektors fördert.

 Zusammenfassend lässt sich das Netzwerktreffen als „ein voller Erfolg“ bezeichnen, der viel Raum für die Identifikation von Kooperationsmöglichkeiten gegeben hat. „Ich habe heute einen Recycler aus Brasilien kennengelernt. Mal sehen wie wir zusammenarbeiten können“, so Herr Mäurer vom Fraunhofer IVV. Wir sind gespannt!

 

PREVENT auf der Sonderschau „Plastics shape the future“ von PlasticsEurope Deutschland e.V.

Unter dem Motto „Kunststoff zwischen Kreislaufwirtschaft und Marine Litter“ wurden im Rahmen der Sonderschau „Plastics shape the future“ von PlasticsEurope Deutschland e.V. weltweit aktive Initiativen, wie beispielsweise STOP, Clean River, oder Ozeankind, vorgestellt.  Die PREVENT Abfall Allianz wurde im Zuge der Veranstaltung von Frau Susanne Dorasil, Leiterin des Referats Wasser, Stadtentwicklung, Mobilität im BMZ, präsentiert. „Überall wurde deutlich, dass es nur gemeinsam gehen kann, um Menschen für einen besseren Umgang mit Abfällen zu sensibilisieren und das Recycling von Kunststoffabfällen voranzutreiben“ (https://www.plasticsshapethefuture.de/aktuell/).

Die K Messe hat deutlich gemacht, dass das Thema Kreislaufwirtschaft innerhalb der Kunststoffindustrie nicht mehr wegzudenken ist. In der PREVENT Abfall Allianz wollen wir diesen Schwung nutzen, um die Commitments der Kunststoffindustrie mit den Erkenntnissen der Wissenschaft, den Forderungen der Zivilgesellschaft und den politischen Rahmenbedingungen in Einklang zu bringen und umzusetzen.

 


Gemeinsam für Kreislaufwirtschaft

Mitglied werden